Alle Mann an Bord und volle Kraft voraus

 

Die Gemeinschaft Wasserwacht vom DRK Kreisverband Berlin Schöneberg-Wilmersdorf hatte im heißen Sommer 2015 die Bewohner des Elsa-Brändström-Heimes  zur Wasserrettungsstation Breitehorn eingeladen. Weil alle Beteiligten so begeistert waren, wurde gleich eine 2. Einladung an unsere Außenwohngruppe realisiert. Beide Gruppen wurden von unterschiedlichen Teams pädagogischer Fachkräfte und Betreuer der EBH gGmbH begleitet.

 

Am Spandauer Ufer der Unteren-Havel-Wasserstraße, an der Grenze von Kladow und Gatow gelegen, liegt Breitehorn. Schwimmen, picknicken, angeln, die Boote beobachten oder nur faul in der Sonne liegen – ein Bereich mit vielen Freizeitmöglichkeiten. Das war es, was wir den bei uns lebenden Menschen bieten wollten. Vor allem aber ist dies der Standort der DRK Wasserwacht, die Schwimmern, Seglern oder einem Tretboot in Seenot hilft, aber auch kleine Verletzungen verbindet, wenn sich Schwimmer oder Wassersportler verletzt haben.

 

Wie die Fotos zeigen, hatten alle unsere Besucher mächtigen Spaß an den Ausflügen. Besonders hilfreich waren die Rettungsschwimmer, die unsere Bewohner im Wasser begleiteten. Auch Nichtschwimmer hatten deswegen Zugang zum Wasser, d.h. sie konnten teilweise erstmals außerhalb einer Schwimmhalle ein Freigewässer genießen, weil Rettungsschwimmer sie schützten. Die Körpererfahrung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Heilpädagogischen Arbeit und konnte auf diese Weise erweitert werden.

 

Eine tolle Idee der Wasserwacht war es, unsere Bewohner auf „hohe See“ mitzunehmen. Sicher ausgerüstet mit Schwimmwesten  durften sie eine Runde auf der Havel drehen, die Mutigsten  saßen auch als Kapitän am Steuer. Ein großer Spaß für alle Beteiligten.

Vielen Dank an die Wasserwacht des DRK Kreisverbandes Berlin Schöneberg-Wilmersdorf e.V.!